Dr. med. dent. Christina Navidy

Ihr Lächeln ist unsere Herzensangelegenheit

Dr. med. dent. Christina Navidy
Terminanfrage

Herzlich Willkommen

In Ihrer kieferorthopädischen Fachzahnarztpraxis

Dr. Christina Navidy in Bad Honnef

02224 76929

Unsere Öffnungszeiten

Mo Di Mi Do Fr
8:15 - 12:00 8:15 - 12:00 8:15 - 12:00 8:15 - 12:00 nach Vereinbarung
13:00-18:00 13:00-18:00 13:00-16:30 13:00-17:30

Unsere Leistungen

Herausnehmbare Apparaturen

Herausnehmbare Apparaturen werden sowohl zur Vorbeugung, als auch zur aktiven Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen verwendet.

Platzhalter, aktive Platten oder funktionskieferorthopädische Geräte kommen überwiegend im Milchzahngebiss und im Wechselgebiss zum Einsatz. Sie beeinflussen u.a. das Wachstum des Kiefers und dienen so zu dessen Regulierung.

Am Ende einer regulären kieferorthopädischen Therapie dienen sie zur Stabilisierung des Behandlungsergebnisses.

Festsitzende Apparaturen

Hierbei handelt es sich um festsitzende Zahnspangen aller Art zur Korrektur von Zahnfehlstellungen. Dieser Behandlung geht in vielen Fällen eine Behandlung mit herausnehmbaren Apparaturen voraus.

Mithilfe von festsitzenden Apparaturen können dreidimensionale und anspruchsvollere Zahnbewegungen durchgeführt werden, die mit herausnehmbaren Apparaturen nur begrenzt möglich sind.

Unsichtbare Varianten

Als Alternative zur klassischen festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnspange bieten wir Ihnen sogenannte Aligner (herausnehmbare Schienen) oder die Zahnspange von innen (Lingualtechnik) an.

Retention

Wenn die Zahn- und Kieferstellung korrigiert worden ist, stellt eine gute Stabilisierung das A und O für einen langfristigen Erfolg der kieferorthopädischen Behandlung dar.

Der sogenannte Retainer (ein festsitzender Draht, der an der Innenseite der Zähne befestigt wird) sorgt dafür, dass ihr Lächeln auch nach Jahren immer noch so schön bleibt!

Prophylaxe und Vorsorge

Eine optimale Mundhygiene ist zwingende Voraussetzung für den Erfolg der kieferorthopädischen Therapie und zur Vermeidung von Schäden wie Entkalkungen oder Karies an den Zähnen.

Neben der Schulung und der regelmäßigen Kontrolle durch unser Team bieten wir auch unterstützende kariesprophylaktische Maßnahmen an, wie z.B. eine Bracketumfeldversiegelung.

Unsere Praxis

Dr. med. dent. Christina Navidy

Dr. Christina Navidy

Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

Nach langjährigem Bestehen der kieferorthopädischen Fachzahnarztpraxis von Frau Dr. Inge Ant-Henrich in Bad Honnef wurde die Praxis zum 01.11.2016 von Frau Dr. Christina Navidy übernommen.

Im Januar 2017 fanden umfangreiche Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen statt. Neben der Einführung von modernen Behandlungsmethoden gehört dazu auch die Einführung eines computergestützten digitalen Röntgensystems, um die Bildqualität zu steigern und gleichzeitig die Strahlenbelastung zu reduzieren.

Zur Neueröffnung im Februar 2017 erwartet Sie eine modernisierte Praxis mit erweitertem Behandlungsspektrum in entspannter Atmosphäre. Eine individuelle Beratung steht bei uns an oberster Stelle. Ihre Anliegen sowie Therapiekonzepte können in einem separaten Behandlungszimmer in Ruhe besprochen werden. Um Ihnen die Wartezeit möglichst angenehm zu gestalten, stehen Ihnen frisch aufgebrühter Kaffee sowie gekühlte Getränke zur Verfügung. Für unsere jüngeren Patienten stehen Tablets bereit, die zu Konzentrationsaufgaben oder Spielen einladen.

  • Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden (BDK)
  • Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)
  • European Orthodontic Society (EOS)

  • Invisalign
  • Lingualtechnik (WIN)
  • Orthocaps

November 2016
Niederlassung in eigener Fachzahnarztpraxis für Kieferorthopädie

2016
Angestellte Kieferorthopädin in kieferorthopädischer Fachzahnarztpraxis in Lohmar

Januar 2016
Ernennung zur Fachzahnärztin für Kieferorthopädie durch die Zahnärztekammer Nordrhein

2012 – 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Weiterbildung zur Kieferorthopädin an der Universitätszahnklinik Bonn, Poliklinik für Kieferorthopädie

2013
Promotion zur Dr. med. dent. an der Universität Bonn

2012
Tätigkeit als Vorbereitungsassistentin in zahnärztlicher Praxis in Köln sowie Beginn der Weiterbildung zur Kieferorthopädin in kieferorthopädischer Fachzahnarztpraxis in St. Augustin

2011
Staatsexamen mit der Note „sehr gut“ und Approbation als Zahnärztin

2006 – 2011
Studium der Zahnmedizin an der Universität Bonn

Ablation of porcine bone tissue with an ultrashort pulsed laser (USPL) system.
Plötz C1, Schelle F, Bourauel C, Frentzen M, Meister J.
http://link.springer.com/article/10.1007/s10103-014-1520-9

Influence of time after extraction on the development of gingival invagination: study protocol for a multicenter pilot randomized controlled clinical trial.
Reichert C1, Kutschera E, Nienkemper M, Scharf S, Mengel M, Fimmers R, Fuhrmann C, Plötz C, Gölz L, Drescher D, Braumann B, Jäger A.
https://trialsjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/1745-6215-14-108

Inzidenz und Ausprägung von Gingivaduplikaturen bei frühem vs. spätem Beginn des kieferorthopädischen Extraktionslückenschlusses
Christoph Reichert · Eric Kutschera · Christina Plötz · [...] · Andreas Jäger
https://www.researchgate.net/publication/284601475_Inzidenz_und_Auspragung_von_Gingivaduplikaturen_bei_fruhem_vs_spatem_Beginn_des_kieferorthopadischen_Extraktionsluckenschlusses

Terminanfrage

In dringenden Fällen rufen Sie uns bitte unter 02224 76929 an.

Fragen & Antworten

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine kieferorthopädische Behandlung?

Über den optimalen Behandlungsbeginn wird individuell im persönlichen Beratungsgespräch entschieden.

In manchen Fällen sollte der Zahnwechsel noch etwas abgewartet werden und es werden zunächst Kontrolltermine in regelmäßigen Abständen (i.d.Regel 6 Monate) vereinbart.

Frühbehandlung

Bestimmte Zahnfehlstellungen machen eine frühe Behandlung bereits im Milch- oder ersten Wechselgebiss notwendig. Dazu zählen:
- ein- oder beidseitiger Kreuzbiss
- umgekehrter Frontzahnüberbiss
- extremer Überbiss durch Rücklage des Unterkiefers
- offener Biss
- Zwangbiss

Sowohl präventive Maßnahmen, als auch aktive Behandlungsmethoden können bei Ihrem Kind zu einer gesunden Entwicklung des Kauorgans führen und negative Einflüsse abschirmen.

Wir beraten Sie gerne!

Reguläre Behandlung

Der optimale Behandlungszeitpunkt liegt in den meisten Fällen zwischen dem 9. – 12. Lebensjahr. Eine Behandlung im Kindesalter bietet sehr gute Voraussetzungen für ein gesundes, funktionelles und ästhetisches Gebiss.

Für die optimale Umsetzung des angestrebten Behandlungszieles bedarf es einer guten Mitarbeit der Kinder mit motivierender Unterstützung durch die Eltern und das Praxisteam.

Erwachsenenbehandlung

Die kieferorthopädische Therapie war bis vor einigen Jahren fast ausschließlich der Behandlung von Kindern und Jugendlichen vorbehalten.

Ein verändertes Gesundheitsbewusstsein, die Ansprüche an eine harmonische Ästhetik und die oft nötige präprothetische Korrektur von Zahnfehlstellungen vor Eingliederung eines Zahnersatzes motiviert immer mehr Erwachsene, eine kieferorthopädische Behandlung zu beginnen.

Neben der "klassischen" Zahnspange gehören auch weitgehend unsichtbare Behandlungsmethoden (herausnehmbare Aligner, Lingualtechnik) zu unserem Therapiespektrum.

Wir freuen uns, Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch über alle Möglichkeiten zu informieren!

Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung

Gesetzliche Krankenversicherungen

Der Umfang der Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenversicherungen richtet sich nach dem diagnostizierten Schweregrad der Fehlstellung. Mit Hilfe des 5-stufigen KIG-Systems (kieferorthopädische Indikationsgruppen) wird der Befund eingeordnet.
Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.kfo-online.de/21/gkv_g.html
http://www.kfo-online.de/21/gkv_kik_erlaeuterung.html

Fehlstellungen der Grade 1 und 2

Diese werden zwar durchaus als medizinisch behandlungswürdig bewertet, die Kosten für eine Behandlung werden jedoch erst bei Fehlstellungen der Grade 3, 4 und 5 übernommen.

Wenn Sie eine kieferorthopädische Zusatzversicherung abgeschlossen haben, können die Kosten unter Umständen übernommen werden.
Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.waizmanntabelle.de

Fehlstellungen der Grade 3, 4 und 5

Hier übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen 80% des gesetzlichen Anteils der Behandlungskosten, 20% (bzw. 10 % für das zweite in Behandlung befindliche Kind) müssen zunächst von dem Patienten bzw. den Patienteneltern selbst getragen werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung werden die 20% bzw 10 % zurückerstattet. Die Eigenanteil-Rechnungen müssen sorgfältig aufbewahrt werden, damit Sie diese nach Abschluss der Behandlung zur Erstattung an die Krankenkasse weiterleiten können.

Welche zusätzlichen Kosten entstehen?
Die von den Krankenkassen übernommen Kosten stellen eine absolute Minimalversorgung dar.
SGB V, §12 Wirtschaftlichkeitsgebot:
"Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen."

Darüber hinaus bieten wir Ihnen moderne und sinnvolle Maßnahmen an, um Ihrem und unserem Anspruch an eine bestmögliche und individuelle Versorgung, eine Verkürzung der Gesamtbehandlungszeit und die Vermeidung unangenehmer Nebenwirkungen gerecht zu werden.

Neben der "klassischen" Zahnspange gehören auch weitgehend unsichtbare Behandlungsmethoden (herausnehmbare Aligner, Lingualtechnik) zu unserem Therapiespektrum.

Wir freuen uns, Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch über alle Möglichkeiten zu informieren!

Private Krankenversicherungen

Die Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung werden von der privaten Krankenversicherung grundsätzlich übernommen, sofern die Behandlung medizinisch indiziert ist.

Beihilfe

Ähnlich wie bei den privaten Krankenversicherungen übernimmt die Beihilfe bei einer medizinischen Notwendigkeit die Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung, allerdings ist das Leistungsspektrum individuell verschieden.

Wir empfehlen, den Kostenplan vor Behandlungsbeginn bei Ihrer privaten Krankenversicherung/Beihilfe einzureichen. Die Höhe der Kostenerstattung hängt vom gewählten Versicherungstarif und von eventuell vereinbarten Zusatzleistungen ab.

S.O.S.

Überempfindlichkeiten bei neuer Zahnspange

Keine Sorge: Nach Eingliederung einer festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnspange sind in den ersten Tagen Überempfindlichkeiten an Zähnen und Weichteilen ganz normal.

Geben Sie sich und Ihrem Kind etwas Zeit, sich an die Apparaturen zu gewöhnen. Auf besonders harte Speisen sollte besonders in den ersten Tagen möglichst verzichtet werden. Wenn nach 1-2 Wochen keine Besserung auftritt, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns!

Die herausnehmbare Zahnspange drückt

In vielen Fällen sind neu durchbrechende Zähne die Ursache. Bitte vereinbaren Sie umgehend einen Termin, um die Druckstelle zu beseitigen. Eine Neuanfertigung kann dadurch in der Regel vermieden werden.

Die Zahnspange ist verloren oder kaputt gegangen

Bitte vereinbaren Sie umgehend einen Termin zur Anfertigung einer neuen Apparatur bzw. zur Reparatur der Zahnspange. Damit bereits erfolgte Zahnbewegungen nicht wieder verloren gehen, weil die Apparaturen nicht getragen werden können, sollten Sie nicht bis zum nächsten regulären Termin warten.

Pieksender Draht

Falls die Praxis nicht zu erreichen ist, kann die pieksende Stelle mit dem von uns mitgegebenen Schutzwachs abgedeckt werden. Dafür muss ein Stück davon zwischen den Fingern erwärmt werden. Dieses drückt man dann auf die störende Stelle an der Zahnspange. Sobald die Praxis erreichbar ist, vereinbaren Sie einen Termin zur Behebung des Problems.

Ein Bracket oder Band hat sich gelöst

Wenn das Bracket noch am Draht hängt, belassen Sie alles so, wie es ist und vereinbaren schnellstmöglich einen Termin in unserer Praxis, damit wir das Bracket wieder befestigen können. Wenn das Bracket sich komplett gelöst hat, heben Sie es bitte auf und bringen es mit. Ein gelöstes Band sollte so schnell wie möglich wieder befestigt werden.

Der Bogen hat sich gelöst

Ein gelöster Bogen kann unter Umständen mit einer Pinzette provisorisch selbst wieder befestigt werden und in das entsprechende Bracket oder Band zurückgeschoben werden. Störende Stellen sollten mit dem von uns mitgegebenen Schutzwachs abgedeckt werden. Zur fachgerechten Wiederbefestigung des Bogens vereinbaren Sie bitte umgehend einen Termin.

Der Retainer hat sich gelöst

Wenn Sie merken, dass sich eine oder mehrere Stellen am Retainer gelöst haben, vereinbaren Sie bitte umgehend einen Termin mit uns. Defekte Stellen am Retainer sollten kurzfristig repariert werden. Anderenfalls können sich die Zähne wieder verschieben oder sich noch mehr Klebestellen lösen. Eventuell ist ein neuer Retainer oder ggf. sogar eine neue Korrektur der Zahnstellung notwendig, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vereinbaren Sie telefonisch oder über unser Anfrage-Formular einen Termin.

02224 76929

Sie können uns alternativ natürlich auch gern eine E-Mail schreiben.

Kieferorthopädische Praxis
Dr. med. dent. Christina Navidy

Gartenstraße 9
53604 Bad Honnef

Unsere Praxis liegt im Herzen von Bad Honnef, in nächster Nähe zum Städtischen Siebengebirgsgymnasium, der Realschule St. Josef sowie der Konrad-Adenauer-Gemeinschaftsschule.

Unmittelbar vor der Praxis befinden sich kostenlose Parkplätze.

Impressum

Inhaltlich verantwortlich
Dr. med. dent. Christina Navidy
Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
Gartenstraße 9
53604 Bad Honnef

E-Mail: praxis@kfo-navidy.de
Telefon: 02224 76929
Internet: https://www.kfo-navidy.de

Heilberufsgesetz und Berufsordnung der zuständigen Zahnärztekammer:
Kassenzahnärztliche Vereinigung Nordrhein www.kzvnr.de
Zahnärztekammer Nordrhein www.zaek-nr.de

Aufsichtsbehörde:
Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen www.mags.nrw.de

Berufsbezeichnung und Staat, in dem die Berufsbezeichnung verliehen worden ist
Kieferorthopädin, Deutschland

Benennung der Berufsordnung und Hinweis zu deren Zugänglichkeit
Berufsordnung der ZÄK Nordrhein